Hej Mailand.

Zum ersten Mal in Italien.

Es war so schön! Italien gefällt mir sehr gut und ich habe den Urlaub total genossen. Ich möchte Euch im Folgenden Eindrücke in Bildern und Text geben und vielleicht verschlägt es Dich ja auch bald nach Mailand und Du kannst Dir ein paar Tipps merken.

Alle Infos findest du unten verlinkt.

 

 

Schönste Erlebnisse:

Piano Konzert

Am ersten Abend der Reise sind wir durch unsere Nachbarschaft spaziert und fanden zufällig die größte Musikhochschule Italiens. Im Innenhof klangen aus allen Fenstern die schönsten Töne von den unterschiedlichsten Instrumenten und wir waren im Himmel! Wir inspizierten die Plakate und neben richtigen Konzerten, die ab 25 Euro im Innenhof stattfinden sollten, entdeckten wir ein Format, bei dem Dozenten kleine Konzerte gaben und diese kostenfrei sein sollten. So kam es, dass wir dann am vorletzten Abend ein atemberaubendes Piano Konzert miterleben durften, bei dem der Dozent Bach und Chopin auswendig 1,5 Stunden spielte und mehrere Zugaben gab. Es war toll! Und so herrlich untouristisch. HYGGE pur !

 

Das Essen

Oh ja, das Essen. Das Eis war meilenweit besser, als jedes Eis, welches ich bisher schmecken durfte. Ein absoluter Traum! Ich bin total auf den Pistaziengeschmack gekommen. Ein piccolo Eis mit zwei Sorten kostete um 2,50 €. Auch Pasta haben wir in einem kleinen Restaurant gegessen, in dem wir uns die Nudelart und die Soße selbst aussuchten und diese frisch gekocht wurden – ein Gedicht !

Ich bin eine vollkommene Teetrinkerin, allerdings hat mir der Cappuccino (1,30 €) so gemundet, dass ich nicht umhin kam, in Mailand zur Kaffeetrinkerin zu werden. Tolle Erfahrung!

Einen weiteren Pluspunkt hat Mailand in der Obst & Gemüseabteilung gesammelt: Ich kann nur sagen, dass ich nicht wusste, dass Tomaten noch viel besser schmecken können, das war die Krönung.

 

Lesen

Neben dem Bummeln, Entdecken und Erkunden der Stadt haben wir uns zwischendurch immer ein ruhiges Plätzchen gesucht und einfach gelesen. Kurz in seine eigene Buchwelt abtauchen und den Moment für sich genießen, das war sehr sehr schön. So konnten wir kurz durchatmen und alle Eindrücke auf uns wirken lassen.

 

Abendmahl

Da Vincis Abendmahl. Wir wollten im Voraus Karten reservieren, konnten aber telefonisch niemanden erreichen. Also sind wir auf gut Glück zum Ticketcenter und haben tatsächlich noch Karten bekommen, weil wohl jemand abgesprungen ist. Was für ein Glück! Aber nicht nur Leonardo hat uns beeindruckt, auch der Weg dorthin zu Fuß war eine Bereicherung, denn wir haben unsere Pasta und ein leckeres Eis ergattern können, welche wir sonst nicht entdeckt hätten.

 

Schuhkauf

Kennt ihr auch diese besonderen Kauferlebnisse? Wir waren am Anfang des Urlaubs in Navigli, dem Kanalviertel, wo ich im Schaufenster eines schönen Ladens Schuhe entdeckte. Leider öffnen montags viele Geschäfte erst am späten Nachmittag und so konnte ich es nicht weiter verfolgen. Am Donnerstag allerdings sind wir nochmal in die Gegend gekommen. Ich bin in den Laden rein, die Verkäuferin war zuckersüß und die Schuhe passten perfekt. So war mein einziger Kauf in Mailand ein Volltreffer und ich freue mich jetzt noch, wenn ich sie trage, weil ich daran zurückdenke.

 

Abschlussabend

Für den letzten Abend vor der Abreise haben wir uns ein umbrisches Restaurant ausgesucht, welches nicht weit von unserem Apartment lag. Den Urlaub haben wir dort wunderbar ausklingen lassen und sind danach für einen Absacker in die Bar um die Ecke, und haben uns leider dort mit der Getränkewahl als absolute Touris geoutet: Wir haben einen Ramazotti bestellt, welches vom Nebenmann mit "nobody in Italy drinks Ramazotti" quittiert wurde. Wir mussten so lachen und haben den Kurzen dann besonders genossen. Insgesamt ein gelungener Abend.

 

Erfahrungen:

- Männermode ist wirklich groß in Mailand! Wir waren begeistert vom Stilbewusstsein der Frauen, aber vor allem von dem der Männer

- Wir haben Mailand wenig touristisch erlebt, was uns sehr gefallen hat

- Riesige, schwere Holztüren dominieren die Stadt

- Die gedeckten Pastellfarben der Häuser sind ein Traum!
- Wir begegneten keinem Haus oder Balkon, welcher nicht grün bepflanzt war

- Die Offenheit der Menschen hat uns begeistert, wir haben uns sehr willkommen gefühlt. Alle kläglichen Sprachversuche oder einfach ein Lächeln hat so viel bewirkt und regte oft einfach zu einem kleinen Gespräch mit Händen und Füßen an

- Hach, & diese Innenhofromantik

 

 

Tipps:

- Achtung bei Öffnungszeiten (Siesta, Montag Ruhetag)

- Frühzeitig zum Dom und im Ticketschalter schnell eine Nummer ziehen

- Lage des Apartments war perfekt

- Sucht Euch Restaurants und Cafes abseits der touristischen Orte, in Nebenstraßen: Es macht einfach einen riesigen Unterschied hinsichtlich Preis und Qualität der Speisen

 

 

Rundum ein toller Urlaub aus dem ich unzählige traumhafte Erinnerungen mitgenommen habe. Er war wirklich geprägt von vielen HYGGE Momenten.

Falls ihr direkt Fragen habt, ob zur Reisevorbereitung oder für ausführlichere Tipps, schreibt mit sehr gerne.

 

Eure C.

 

 

 

 

 

Verlinkungen/ Adressen:

Pave Milano (Eis): Via Cesare Battisti, 21, 20122 Milano

Buchladencafe: Libreria Verso, Corso di porta Ticinese 40, 20123 Milano

Apartmentlage: Porta Vittoria, Via Clusone

Umbrisches Restaurant: PreTesto – umbria food lovers, Viale Montenero angolo via F.lli Campi

Bar: Mom Cafe, Viale Monte Nero, 51, 20135 Milano

Pastaladen: El pastee de milan, Via Caradosso 18

Laden mit Schuhkauf: Trio, Corso die Porta Ticinese 87, 20123 Milano, www.fravshop.com

Da Vincis Abendmahl: www.cenacolovinciano.net

Musikhochschule: Conservatorio diMilano, Musica Maestri, Via Conservatorio, 12, 20122 Milano


Kommentar schreiben

Kommentare: 0