Hej Marktschwärmer.

Regionale Entscheidung Teil I

Wisst ihr was? Wir lernen unser ganzes Leben dazu und können jeden Tag an uns arbeiten. Wir möchten einen kleinen Beitrag dazu leisten, was genau wir an unserem Einkaufsverhalten - bezogen auf Lebensmittel - verbessert haben und was Du daraus mitnehmen kannst:

Wir treffen immer häufiger eine Regionale Entscheidung mit unserem Lebensmitteleinkauf und das fühlt sich einfach gut an und hat uns jede Menge HYGGE Momente beschafft.
Zum einen hat dieses qualitative Einkaufen bei uns ein Bewusstsein geschaffen für unsere Umgebung, was kann Schleswig Holsteins Boden eigentlich alles bieten? Saisonalität ist hier ein großes Stichwort. Dieses bewusstere Einkaufen gibt uns wirklich viel und stärkt das Gewissen in uns, dass wir etwas "Gutes" eingekauft haben – wir können euch sagen – das schmeckt viel besser und Du weiß viel mehr zu schätzen, was da auf deinem Teller liegt. Ganz nah bei diesem regionalen Einkaufen liegt der Kontakt zu den Erzeugern oder Produzenten deiner Nahrungsmittel. Da findet ein Austausch statt, Du kannst direkt Fragen stellen und Dir Tipps abholen.
Wir möchten damit zeigen, dass es nicht schwer ist, ab und zu eine regionale Entscheidung zu treffen. Das heißt nicht, dass unser Einkaufskorb nur regionale Produkte enthält, aber wenn Du schon bei 1/10 Einkäufen auf Regionalität setzt, trägst Du zu deiner eigenen bewussteren und nachhaltigeren Ernährung bei.

Wir möchten Euch jetzt die nächsten drei Wochen drei Regionale Möglichkeiten aufzeigen, die in Kiel sofort, einfach und nicht unbedingt teuer umzusetzen sind.


Regionale Möglichkeit #1

Die Marktschwärmer Kiel

Anfangen möchten wir unser kleines Beitragsformat mit dem Food Assembly von Kiel: Den Marktschwärmern. Wir beide sind selbst zu Marktschwärmern geworden und sind restlos begeistert, was dieses Konzept zu bieten hat. Es funktioniert nach 4 Grundprinzipien:

  • Regional denken: Gute Lebensmittel aus Deiner Region & das zu fairen Preisen.
  • Bequem einkaufen: Bestell online & hole Deine Bestellung in Deine Nähe ab.
  • Flexibel sein: Trotz Anmeldung keine Verpflichtungen !
  • Nachhaltig leben: Regionale Erzeuger und Verbraucher möchten besser essen und fairer wirtschaften.
  • Zero-Waste: Durch die Zahlung vor der Abholung landen kaum Produkte im Mülleimer. Denn wer zahlt schon gerne & holt die Produkte dann nicht ab ? 


Marktschwärmer bietet Dir eine riesige Chance, Deine Lebensmittel bewusster zu erleben und dabei flexibel online zu bestellen und zu bezahlen. Eine tolle Idee, die klasse funktioniert und uns überzeugt !

 

Wir haben die Gastgeberin der Marktschwärmer in Kiel angesprochen: Nele Markwardt hat die Marktschwärmer in Kiel zum Leben erweckt und wir haben sie interviewt, um ein bisschen hinter die Kulissen blicken zu können.

 

 

06.07.2017


Nele (28), lebt schon länger in Kiel, hat einen Bachelor in Ernährungswissenschaften und macht derzeit ihren Master in Agrarwissenschaften. Schon immer hat sie Wert auf Regionalität gelegt.

 

Nele, wie kam es denn zu der Idee, Marktschwärmer in Kiel zu gründen?

In einer Gärtnerzeitschrift habe ich davon gelesen und dachte, Kiel ist offen und bereit dafür, das greife ich an! Ich musste einfach die Chance nutzen, die Ernährungswende voranzutreiben und Alternativen anzubieten.

Wo liegt der Ursprung des Marktschwärmer Konzepts?

Ursprünglich aus Frankreich, da gibt es fast 800 eröffnete Schwärmereien – in ganz Westeuropa verbreitet sich dieses Konzept und in Deutschland sind es bisher ca. 30/40 gewesen und ich konnte die erste Schwärmerei im Norden eröffnen. Berlin ist mit 10 Schwärmerein ganz vorne mit dabei, aber das Konzept verbreitet sich auch in Schleswig-Holstein – bald gibt es 5 an der Zahl.
Es besteht einfach ein hoher Schutz für die Erzeuger und gleichzeitig finden die Kunden Gefallen an dem flexiblen Konzept.

Wie viel wird in einer Woche bestellt?

Meistens gibt es so um die 60 Bestellungen pro Woche, das wurde wirklich gut in Kiel angenommen, aber da ist natürlich noch Platz nach oben. Ich glaube der Trend der Online-Lebensmittelbestellungen wird uns helfen, da die Menschen mehr Vertrauen gewinnen und das online bestellen mehr zur Gewohnheit wird.

Wo hast du vor den Marktschwärmern regional eingekauft?

Da habe ich auch gute Möglichkeiten getestet. Zum einen bei der Solidarischen Landwirtschaft Schinkler Höfe, was mich auch total überzeugt hat, wobei es gerade als Studentin für mich wichtig ist, flexibel und nicht starr gebunden zu sein. Außerdem ist der Wochenmarkt natürlich auch immer eine Anlaufstelle, allerdings hat mich dabei gestört, dass ich nachfragen musste, ob der Stand die Produkte auch selbst hergestellt hat. Die Marktschwärmer bieten jetzt genau das, was mir woanders gefehlt hat.

Uns ist wichtig, dass nicht alles regional und bio sein muss, aber DASS eine regionale Entscheidung getroffen wird. Dabei reicht ja schon 1/10 Einkäufen. Wie handhabst du das?

Da bin ich genau eurer Meinung, wenn man das in sein Einkaufsverhalten einbauen kann, ist das klasse.

Kaufst du selbst auch viel hier? Und was besonders gerne?

Ja, auf jeden Fall. Wir bestellen tatsächlich mehr Fleisch als wir eigentlich wollen, da ist schon das ganze Kühlfach voll – aber das ist einfach top Qualität hier.

 

Liebsten Dank Nele, dass Du Dir die Zeit genommen hast und wir uns so schön unterhalten konnten. Die Marktschwärmer Kiel hätten es nicht besser treffen können, du bringst alle zusammen und trägst einen großen Teil zu der tollen Atmosphäre und dem wunderbaren Austausch bei, weiter so !

Lest alles zu den Marktschwärmern hier:
https://marktschwaermer.de/de/assemblies/8833
Schaut Euch das Sortiment an, meldet Euch an und bestellt einfach mal etwas.
Abholzeit: immer donnerstags 17:30 - 19:00 Uhr im mmhio Cafe, Knooper Weg 74, 24103 Kiel

 

Für uns geht es vor fast jedem Treffen ins "Mmhio Cafe". Dort trinken oder essen wir gemütlich etwas & haben noch genügend Zeit für einen kleinen Klönschnack. So wird das Einkaufen & die damit verbundene Routine zu einem richtigen Erlebnis. HYGGE bedeutet für uns nämlich auch eine kleine Auszeit vom Alltag & genau das ist es, was sowohl die Zeit im schönen "Mmhio" mit seinen wunderbaren biologischen Köstlichkeiten, und die "Marktschwärmer" ausmacht. Eine Auszeit mit gutem Gewissen. 


Wir sehen uns bestimmt mal dort.

Eure Lea und Cara.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sanne (Montag, 10 Juli 2017 16:52)

    Sehr interessanter Bericht, vielleicht wäre diese Adresse auch noch einmal ein Nachhaken wert, toller Hof in Osdorf, für Kieler und Umgebung gut erreichbar und aus der Region, kann ich nur empfehlen!!!! http://www.rindfleisch-vom-hof.de

    Ganz liebe Grüße Euch beiden Mädels, macht weiter so, Eure Sanne